U8 verlängern!
12.03.2016, 18:29 Uhr
 
Endlich die U-Bahn ins MV weiterbauen! - Am 15. März 2016 Start der Unterschriftenaktion!
Die U-Bahnlinie U8 soll endlich in das Märkische Viertel verlängert werden! Das fordert der Wahlkreisabgeordnete des MV Michael Dietmann vom Verkehrssenator Geisel (SPD), der unverzüglich mit den Vorarbeiten dafür beginnen soll.
Bereits im vergangenen Jahr hatte Dietmann mit Vertretern der BVG über den Weiterbau gesprochen und auch einen Vor-Ort-Termin gemacht (siehe Bericht im letzten Kiezkurier). Nachdem sich immer klarer herauskristallisierte, das die technische Umsetzung kein Problem darstellt und auch inoffizielle Hinweise aus der BVG kamen, man würde dieses Vorhaben unterstützen, ging es in den letzten Wochen vor allem um die finanzielle Machbarkeit. Wenn man ähnliche U-Bahnprojekte wie zum Beispiel in Nürnberg zu Grunde legt, kommt man auf Gesamtkosten von ca. 60 Millionen. Diese Schätzung bestätigen auch Fachleute. Darauf wandte sich Dietmann an das Bundesministerium für Verkehr...

In einem Schreiben des Staatssekretärs im Bundesverkehrsministerium hat Dietmann nun die Zusage bekommen, dass die Förderung des U-Bahn Baus auch über 2019 hinaus mit Bundemitteln geplant sei. Bis zu 60% der Gesamtkosten könnten demnach vom Bund übernommen werden. Dafür ist es, so Dietmann, jetzt notwendig, mit den Vorbereitungen zu beginnen.
Zuständig dafür ist der SPD-Verkehrssenator Geisel, der die Vorplanung zur Erlangung der Förderung durch den Bund vorlegen muss. Immerhin besteht schon lange ein Prüfauftrag dazu im Stadtentwicklungsplan Verkehr. Im Flächennutzungsplan ist die U-Bahn Trasse ebenfalls vermerkt. In einem Schreiben an den Verkehrssenator hat Dietmann jetzt sein Anliegen geschildert, eine parlamentarische Initiative angekündigt und um Unterstützung gebeten. „Seit Jahrzenten war den Neumärkern immer wieder versprochen worden, dass ihre Großsiedlung an das Berliner U-Bahnnetz angeschlossen wird. Bis heute müssen aber täglich zehntausende Fahrgäste für ein bis zwei Kilometer in den Bus umsteigen, obwohl der Tunnel unter dem Wilhelmsruher Damm schon einige hundert Meter über den Endbahnhof Wittenau hinausreicht. Damit sind beste Voraussetzungen gegeben, einen so hohen Verkehrsbedarf nachzuweisen, dass die Maßnahme vom Bund mitfinanziert wird. Bei den jahrelangen Vorlauf- und Planungszeiten ist jetzt der richtige Zeitpunkt für den Start des Projektes,“ so Dietmann.
Um dieser Forderung auch den nötigen Rückhalt zu geben, laden die CDU MV und Dietmann die Bewohner/innen des Märkischen Viertels jetzt herzlich ein, diese seit Jahrzehnten bestehende Forderung mit ihrer Unterschrift bei der Unterschriftenaktion zu unterstützen und damit endlich für einen Baubeginn zu sorgen. Die Postkarte, die man hier aus dem Kiezkurier ausschneiden kann, kann am Stand der CDU oder jederzeit am Infopunkt im Märkischen Zentrum abgegeben werden. Wer lieber Online seine Zustimmung dokumentieren will, findet auf Dietmanns Internetseite (www.michaeldietmann.de) den direkten Link zu Online-Petition.
OS

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Märkisches Viertel CDU Berlin CDU-Fraktion Reinickendorf Abgeordnetenhaus Berlin
CDU Lübars Waidsmannslust CDU Deutschlands CDU-Fraktion Berlin Deutscher Bundestag
CDU Reinickendorf Angela Merkel CDU/CSU-Fraktion Deutscher Bundestag Joachim Zeller, Europaabgeordneter
© Abgeordnetenhauses von Berlin, CDU-Fraktion Berlin, Bezirk Reinickendorf, Wahlkreis 5  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.16 sec. | 1295 Besucher