• Bis es geschafft ist!
  • Im Parlament
    Rede zur U8 am 23.06.2016
  • Immer wieder vor Ort
    hier am Brunnenplatz
  • Startschuß beim TSV Wittenau
  • Heuernte Lübars
  • Baumspende
    Pflanzaktion mit Bürger-
    meister Frank Balzer

1/6
Fundstücke

Gerd Appenzeller am 09.01.2018 im TAGESSPIEGEL LEUTE (Reinickendorf) vom 17.01.2018
(letzter Satz von mir herausgehoben):
"Geld für Verlängerung der U 8 ist da". Der Milliardenüberschuss des Landeshaushalts lässt die Verlängerung der U 8 ins Märkische Viertel nun möglich werden. Diese Ansicht vertritt der Wahlkreisabgeordnete Michael Dietmann aus dem Märkischen Viertel. Bei kalkulierten Gesamtkosten von 83,9 Millionen Euro, verteilt auf fünf Jahre und zur Hälfte vom Bund finanziert, müsste die Realisierung dieser seit den 70er Jahren versprochenen und im Rohbau lange fertigen Anbindung von 50.000 Berlinern an das U-Bahnnetz jetzt möglich sein, findet Dietmann. Wer mag ihm da widersprechen?


Zum Thema "Reinickendorf im Polit-Check" schreibt Gerd Appenzeller am 09.01.2018 im TAGESSPIEGEL:
"Die fehlende U-Bahnanbindung des Märkischen Viertels an die U 8 (sie endet jetzt in Wittenau) macht die Erreichbarkeit des Märkischen Viertels für Pendler schwierig. Der rot-rot-grüne Senat empfindet die Verlängerung der U 8 nicht als prioritär, obwohl der U-Bahn-Tunnel seit Jahren im Rohbau fertig ist."
Im gleichen Artikel ein Kompliment an die CDU-geführte Bezirksverwaltung:
"Im Gegensatz zu der Situation in anderen Bezirken arbeitet die Verwaltung in Reinickendorf in der Regel sehr effizient. Die Möglichkeiten, neue Stellen im Bereich der Bürgerdienste zu besetzen, wurden und werden konsequent genutzt."


Unter der Überschrift "Berlins Planer haben keinen Plan" schreibt Christian Hönicke im TAGESSPIEGEL vom 20.12.2017:
"...Das Märkische Viertel zum Beispiel ist bis heute verkehrstechnisch abgehängt. Das Versprechen, dies zu ändern, wurde nie eingelöst. Dasselbe drohe nun den neuen Quartieren, sagt die Architektin (Anm.: Julia Dahlhaus, Vorstand beim Bund Deutscher Architekten). Dieser „Teufelskreislauf“ lasse sich nur durch Kooperation aller beteiligten Planungsstellen durchbrechen.
Doch die gibt es nicht. Und das wird sich in dem für Sommer 2018 angekündigten Stadtentwicklungsplan (StEP) Wohnen 2030 niederschlagen..."


Lorenz Maroldt hat am 15.06.2017 im TAGESSPIEGEL Checkpoint ein Fundstück präsentiert:

""1980 mit der U-Bahn ins Märkische Viertel.' Schlagzeile aus dem Tagesspiegel aus dem Jahr 1970. Hinweis: Der Zug hat zur Zeit 37 Jahre Verspätung."

 ____________________________________________________________________________________


Auf meiner öffentlichen Facebook-Seite (ohne Anmeldung) finden Sie immer wieder neue Hinweise und Bemerkungen; klicken Sie hier und sehen Sie die letzten Meldungen:




 
17.09.2018
Schon vor der Hausverteilung hier lesen
Ende September ist die neue 42. Ausgabe des KiezKurier MV hoffentlich überall kostenfrei verteilt. Hier können Sie alles schon vorab lesen.

Unter anderem mit diesem Inhalt: 
  • EDEKA wird Ankermieter für das neue „Märkische Zentrum“
  • Berlin Flamingos: Unglücksjahr 2018 endet mit Abstieg aus der 1. Bundesliga
  • Abschied von der Apostel-Petrus-Gemeinde
  • Mobile Polizeiwache im Märkischen Viertel
Zusatzinfos weiter

25.07.2018
zusammengesparter Abschnitt muss Personal stellen, keine zusätzlichen Kräfte
Für den August sind bisher 2 (zwei) Einsätze der Mobilen Wache der Polizei im Märkischen Zentrum geplant, wohl kaum eine Präsenz, die einen Beitrag zu einer wirkungsvollen Kriminalitätsbekämpfung leisten dürfte. Michael Dietmann (CDU), direkt gewählter Wahlkreisabgeordneter für das Märkische Viertel, zeigte sich denn auch sehr enttäuscht über die Alibipräsenz im Zentrum des Stadtteils. Der ohnehin schon zusammengesparte Polizeiabschnitt habe die letzten Einsatzstunden der Kolleginnen und Kollegen zusammengekratzt, um der offensichtlichen PR-Maßnahme des Innensenators zu wenigstens etwas Ansehnlichkeit zu verhelfen. Es sei unglaublich, dass Innensenator Geisel sich öffentlich für ein vermeintlich probates Mittel zur Kriminalitätsbekämpfung feiern lässt, für dass er nur Fahrzeuge gekauft, aber kein Personal bereitgestellt hat.

Michael Dietmann, Wahlkreisabgeordneter aus dem Märkischen Viertel, erklärt dazu:
weiter

13.01.2018
Nachdem die Finanzverwaltung für 2017 mehr als eine Milliarde Euro als frei verfügbaren Haushaltsüberschuss ausgewiesen hat, ist es absolut unstreitig, dass eine auf viele Jahrzehnte positiv wirkende Investition wie die Verlängerung der U-Bahn Linie 8 in das Märkische Viertel nicht am Geld scheitert! Bei kalkulierten Gesamtkosten von 83,9 Mio. Euro, verteilt auf ein halbes Jahrzehnt und zur Hälfte auf den Bund, wäre die Realisierung dieser seit den 70er Jahren versprochenen direkten Anbindung von 50.000 Berlinern an das U-Bahnnetz sofort finanziell abgesichert und könnte unverzüglich begonnen werden, zumal bereits die Hälfte des notwendigen Tunnels existiert.
weiter

12.01.2018
Ich fordere vom Senat die Totholz-Beräumung bis zum Beginn der naturschutzrechtlichen Vegetationsperiode Anfang März
Der Senat hat die am Tegeler Fließ ansässigen Landwirte völlig vergessen und ignoriert deren existenzbedrohende Situation durch die immer kleiner werdenden Flächen für den Ackerbau. Mit den bestehenden Restriktionen durch das Naturschutzgebiet und die europäische Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie haben sich die bäuerlichen Betriebe ja seit langem abgefunden. Aber die extreme Ausweitung der Überschwemmungsgebiete durch falsch verstandenen Naturschutz und eine untätige Wasserwirtschaft nimmt den Landwirten jetzt wirtschaftlich den letzten Atem. Immer mehr Felder sind zu nass für die Landwirtschaft, immer weniger Wege können durch Ausflügler betreten werden; das Naherholungsgebiet für das Märkische Viertel säuft ab.
weiter

09.12.2017
Antwort auf meine Anfrage zur "Vorbereitung der U8-Verlängerung – nächste Planungsschritte (II)"
Heute hat das Abgeordnetenhaus die Antwort des Senats auf meine Anfrage zur "Vorbereitung der U8-Verlängerung – nächste Planungsschritte (II)" veröffentlicht. Darin heißt es unter anderem:

"Das Abgeordnetenhaus hat in seiner Sitzung vom 23.06.2016 mit Drucksache Nr. 17/3028 über „Erweiterungen des U-Bahn Streckennetzes“ beschlossen, dass der Senat aufgefordert wird, „bei der Fortschreibung des StEP Verkehr die politisch diskutierten Erweiterungen des U-Bahn Streckennetzes in Berlin hinsichtlich ihrer verkehrlichen Nutzung zu prüfen“. Zu den dabei genannten Einzelmaßnahmen gehört auch die Verlängerung der U8 ins Märkische Viertel. Der Senat hat die Senatsverwaltung für Umwelt Verkehr und Klimaschutz mit seiner Sitzung vom 04.07.2017 beauftragt, den Abgeordnetenhaus-Auftrag umzusetzen."

Den gesamten Text lesen Sie hier.
weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Märkisches Viertel CDU Berlin CDU-Fraktion Reinickendorf Abgeordnetenhaus Berlin
CDU Lübars Waidsmannslust CDU Deutschlands CDU-Fraktion Berlin Deutscher Bundestag
CDU Reinickendorf Angela Merkel CDU/CSU-Fraktion Deutscher Bundestag Joachim Zeller, Europaabgeordneter
© Abgeordnetenhauses von Berlin, CDU-Fraktion Berlin, Bezirk Reinickendorf, Wahlkreis 5  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.12 sec. | 27846 Besucher