• Tageseinsatz im MV
  • Im Parlament
    Rede zur U8 am 23.06.2016
  • Immer wieder vor Ort
    hier am Brunnenplatz
  • Startschuß beim TSV Wittenau
  • Heuernte Lübars
  • Baumspende
    Pflanzaktion mit Bürger-
    meister Frank Balzer

1/6
In der Berliner Woche schreibt Berit Müller am 19.11.2016 unter der Überschrift "Verlängerung der U8 in weiter Ferne? BVV will das Projekt noch nicht abhaken":
Das Dauerthema „Verlängerung der U8 ins Märkische Viertel“ beschäftigte die Bezirksverordneten gleich in der ersten regulären Sitzung nach der Konstituierung. Grund: Im verkehrspolitischen Plan der rot-rot-grünen Berliner Koalition taucht das Projekt nicht auf, entgegen anderslautenden Wahlversprechen... (weiter)


Aus dem Kommentar von Gerd Appenzeller, Der Tagesspiegel, in seinem Reinickendorf-Newsletter vom 09.11.2016:
"Und der Tunnel für die Verlängerung der U 8 ist tatsächlich auf 600 Meter Länge bereits fertig. Ihn nicht zu nutzen und stattdessen vielleicht eine Straßenbahn zu bauen, wäre wirklich, nun, sagen wir mal zurückhaltend: dumm."


Aus dem Tagesspiegel-Artikel "Nach der Wahl in Berlin / Alle U-Bahn-Projekte gestoppt" vom 09.11.2016:
Die Hoffnung war da: Der von der CDU initiierte Weiterbau der U-Bahn-Linie U 8 ins Märkische Viertel, für den die Partei auch fleißig Unterschriften gesammelt hatte, schien eine neue Chance zu bekommen. (...) Jetzt sind in den rot-rot-grünen Koalitionsverhandlungen alle U-Bahn-Projekte gestoppt worden. Der Ärger in Reinickendorf ist groß.
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Steffel sieht darin gleich einen „Betrug am Wähler.“ Der CDU-Abgeordnete Michael Dietmann, der das Unterschriftensammeln initiiert hatte, warf Müller und Geisel vor, sie täuschten auch alle anderen Berliner, die auf U-Bahn-Verlängerungen in Randbereiche und große Siedlungsgebiete gesetzt hätten.



 ____________________________________________________________________________________


Auf meiner öffentlichen Facebook-Seite (keine Anmeldung erforderlich!) finden Sie fast täglich neue Hinweise und Bemerkungen; hier sehen Sie die letzten Meldungen:



Märkisches Viertel
Michael DIETMANN, CDU-Abgeordneter aus Reinickendorf, erklärt:
Ein weiteres Mal scheint die SPD in den Koalitionsverhandlungen allzu schnell von bisherigen Forderungen und Parlamentspositionen abgerückt zu sein. Berlins Regierender Bürgermeister Müller und Verkehrssenator Geisel haben am Wochenende das Bauprojekt der Verlängerung der U8 ins Märkische Viertel in Reinickendorf beerdigt; nur wenige Monate - und eine Abgeordnetenhauswahl später - nachdem sich beide vom absoluten Nutzen dieser Strecke überzeugt zeigten. Wir erinnern beide an ihre öffentlichen Aussagen und fordern Verlässlichkeit ein. Mit ihrer nun erfolgten Kehrtwende riskieren Müller und Geisel nicht nur das Aus für diese seit Jahrzehnten überfällige Trassierung, sondern täuschen die Reinickendorfer Bürgerinnen und Bürger ebenso wie alle anderen, die auf U-Bahnverlängerungen in Randbereiche und große Siedlungsgebiete gesetzt haben...


 
17.01.2017
Weitere Gespräche müssen geführt werden
Heute war ich auf Einladung einiger Neumärker - die viele Nachbarn eingeladen hatten - vor Ort am Möbelweg im MV. Thema war die Planung der GESOBAU hinsichtlich der beiden Parkhäuser. Natürlich gibt es Befürchtungen wegen des geplanten Wohnungsbaus an dieser Stelle und Sorgen wegen der Parkplatzsituation. Ich werde das demnächst auch noch einmal mit der GESOBAU besprechen. Insgesamt ein sehr guter Dialog.
weiter

04.01.2017
Bauherr ist die GESOBAU
Nach Mitteilung Bürgermeister Frank Balzer wird die GESOBAU auf der "Bettina-Brache" am Senftenberger Ring ab 2018 Wohnungen errichten. Das Gelände ist schon seit Jahren für den Wohnungsbau vorgesehen und hat als aktuelle Zwischennutzung Nachbarschaftsgärten, die von der GESOBAU vermietet werden. Über den geplanten Wohnungsbau wurde im Zuge des Senatsprogramms „Stadtumbau West“ informiert.
weiter

04.08.2016
Es hat sich etwas verändert in Berlin – starke Wirtschaft, ideologiefreie Bildung, mehr Sicherheit
Florian Graf, Fraktionsvorsitzender: "Als wir 2011 wieder Regierungsverantwortung übernommen haben, haben wir viele Missstände vorgefunden. Berlin war geprägt von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer drückenden Schuldenlast, von einem Durcheinander und Chaos in der Schule und einem Versagen bei der Inneren Sicherheit. Uns war wichtig, dass sich etwas verändert. Und das haben wir erreicht. Heute steht unsere Stadt deutlich besser da. Wir haben die Inhalte, die wir uns vorgenommen haben, auch umgesetzt. Wir haben die Wirtschaft gestärkt, für eine ideologiefreie Schulpolitik gesorgt und die Sicherheit gefestigt. Wir haben eine klare Agenda für Berlin..." (aus der Bilanzbroschüre der CDU-Fraktion)
weiter

23.06.2016
Antrag im Abgeordnetenhaus verabschiedet
Bis jetzt haben 3.253 MVler mit ihrer Unterschrift, dem Eintrag auf meiner Online-Petition oder per Abstimmung auf dieser Webseite für die Verlängerung der U8 in das Märkische Viertel gestimmt! Ein großer Erfolg, der immer weitere Kreise zieht.
weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Märkisches Viertel CDU Berlin CDU-Fraktion Reinickendorf Abgeordnetenhaus Berlin
CDU Lübars Waidsmannslust CDU Deutschlands CDU-Fraktion Berlin Deutscher Bundestag
CDU Reinickendorf Angela Merkel CDU/CSU-Fraktion Deutscher Bundestag Joachim Zeller, Europaabgeordneter
© Abgeordnetenhauses von Berlin, CDU-Fraktion Berlin, Bezirk Reinickendorf, Wahlkreis 5  | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.08 sec. | 16055 Besucher